Tanzen gegen Wohnungslosigkeit

Tanzen gegen Wohnungslosigkeit
Samstag | 20. Januar 2018 | 22:00 Uhr


#shortfacts:

wann? 20. Januar ab 22:00 Uhr
wo? K19 Kassel
was? Tanzbare Benefizparty für Wohnungslose mit Rock, Indie, Pop, Hip Hop & Electro
eintritt? 5 Euro – der Erlös unterstützt direkt die Arbeit der Sozialen Hilfe Kassel e.V.

In Kassel gibt es schätzungsweise 200 Menschen ohne festen Wohnsitz. Dabei haben Staatsbürger einen Anspruch auf Wohnraum nach dem Grundgesetz. Viele wissen von ihren Rechten jedoch zu wenig, sind mit bürokratischen Hürden überfordert und landen nach einer Verkettung unglücklicher Umstände auf der Straße.

Der Kasseler Verein Soziale Hilfe, der 2010 sein 125jähriges Bestehen feiern konnte, hat es sich zur Aufgabe gemacht, neben Haftentlassenen auch Wohnungslose zu unterstützen. Neben einem offenen Beratungsangebot, das u.a. als Anlaufstelle für Betroffene fungiert, haben Menschen auch die Möglichkeit, sich im Haus der Kölnischen Str. 35 versorgen zu lassen. (Warme) Speisen und Kleidung für einen sehr niedrigen symbolischen Geldbetrag, aber auch die generelle Versorgung von Obdachlosen im Panama – vor allem in der kalten Jahreszeit durch Notschlafstellen! – gehören mit zu den wichtigsten Tätigkeiten des Vereins.

Am 20. Januar 2018 möchten wir – der AStA der Universität Kassel mit Unterstützung von DJ Bloke – mit TANZEN GEGEN WOHNUNGSLOSIGKEIT nicht nur auf die Problematik an sich aufmerksam machen, sondern den Verein Soziale Hilfe, dessen Angebote sich zu einem nicht unerheblichen Teil aus Spendengeldern finanzieren, unterstützen. An diesem Abend fließen sämtliche Erlöse aus der Eintrittskasse ohne Abzüge direkt an die Arbeit mit Wohnungslosen in Kassel.

Der Eintritt beträgt 5 Euro. Einlass ab 22 Uhr. Musik: Rock, Indie, Pop, Hip Hop, Electro

Selbstverständlich wird es vor Ort auch die Möglichkeit geben, sich weiterführend über den Verein zu informieren. Wer das vorab schon tun möchte, kann auch einen Blick auf die Homepage der Sozialen Hilfe werfen: http://soziale-hilfe-kassel.de/

„Die Notschlafstelle ist wie ein Nest für mich. Endlich wieder einen warmen und ruhigen Platz haben!“ – Norbert P.