Break the Isolation – Berichte aus dem Abschiebegefängnis

Break the Isolation – Berichte aus dem Abschiebegefängnis
Freitag | 23. August 2019 | 19:00 Uhr


Break the Isolation – Berichte und Porträts aus dem Abschiebegefängnis vorgestellt von PiA (Darmstadt)

Die Gruppe PiA aus Darmstadt besucht Menschen, die in Abschiebehaft sind, um sie zu unterstützen, ihnen zuzuhören, den Kontakt nach draußen herzustellen und/oder dabei behilflich zu sein, anwaltliche Vertretung zu organisieren.

Sie kommen am 23. August ins Kollektivcafé Kurbad, um von ihrer Arbeit zu berichten und die Zustände im Abschiebegefängnis zu schildern. Außerdem wird es den Bericht eines Betroffenen geben, der selbst in Abschiebehaft war. Wir laden euch ein, gemeinsam einen Blick hinter die Mauern zu werfen, die Geschichten von jenen kennenlernen, die im Abschiebeknast eingesperrt sind und die Anonymität der Abschiebepolitik zu durchbrechen.

Es soll viel Raum für Nachfragen und Gespräche geben, wenn dies gewünscht ist.

Es wird auch eine Ausstellung gezeigt, in der PiA die Begegnungen mit den Gefangenen im Darmstädter Abschiebegefängnis gespiegelt hat, visualisiert durch Porträts der Inhaftierten, gezeichnet von Künstler*in Paulina Stulin: http://www.paulinastulin.de

Mehr zum Thema Abschiebehaft:

2019 ist das Jahr zweier trauriger Jubiläen – 100 Jahre Abschiebehaft in Deutschland – und 1 Jahr hessisches Abschiebegefängnis in Darmstadt. Abschiebehaft hat in Deutschland eine Tradition der Willkür, der Gewalt und des Unrechts. Vor 100 Jahren wurde sie in Deutschland vor allem zur Vertreibung von Jüd*innen eingeführt, und schafft seitdem eine rechtliche Legitimation dafür, Menschen willkürlich wegzusperren, zu kriminalisieren und abzuschrecken. 1938 wurde die gesetzliche Grundlage für die Abschiebehaft durch ein Gesetz von Heinrich Himmler massiv ausgeweitet. Dieses Nazi-Gesetz, die sog. Ausländerpolizeiverordnung, wurde 1951 von der BRD wörtlich übernommen. Begründet wurde dies damit, dass dieses nun von “einem demokratischen Geist durchdrungen sei” und “formal-rechtlich korrekt zu Stande gekommen ist”. Über die 60er, die 90er Jahre bis heute wurde die Gesetzgebung immer wieder massiv verschärft, zuletzt in diesem Jahr mit dem „Geordnete-Rückkehr-Gesetz“.

2018 beschloss die schwarz-grüne Landesregierung den Bau eines hessischen Abschiebegefängnisse und seit einem Jahr werden (auch) in Darmstadt Menschen eingesperrt und isoliert. Damit soll ihre Abschiebung sichergestellt und Gegenwehr und Unterstützung verhindert werden.

Die Kampagne „100 Jahre Abschiebehaft“ macht auf diese Entwicklung aufmerksam und fordert:

Schluss mit der Abschiebehaft in Darmstadt und überall!
Schluss mit allen Abschiebungen!
Schluss mit der Internierung in Lagern!
Schaffen wir sichere Häfen!
Für eine solidarische und gerechte Gesellschaft.
Community for All!

http://commforall.blogsport.de/
http://100-jahre-abschiebehaft.de/


Was heute noch los ist...