Chamäleon Clash #1 Tomomi Adachi (Stimme, Electronics) und Chie

Chamäleon Clash #1 Tomomi Adachi (Stimme, Electronics) und Chie
Dienstag | 9. Juli 2019 | 20:00 Uhr


Die Erste Begegnung anlässlich der Konzertreihe Chamäleon Clash 2019 bringt zwei außergewöhnliche japanische Stimmkünstler zusammen.
Tomomi Adachis Arbeit ist tief in der Tradition der Konzeptkunst und der experimentellen Musik verwurzelt. Chie Nagai indes ist als Sopranistin in der Klassik gleichermaßen zuhause wie in der Neuen Musik. Darüber hinaus lässt sie ihre Erfahrungen als Lehrerin für Elementare Musikpädagogik in ihre Musik einfließen. Die selbstgebastelten Musikinstrumente, die sie analog zu ihrem Gesang einsetzt, stehen im Kontrast zu den elektronischen Verfremdungsverfahren, die Adachi für seine Stimme verwendet.

Tomomi Adachi, geboren 1972 in Kanazawa, Japan, ist Musiker, Komponist, Sound Poet, Installationskünstler und gelegentlich Theaterregisseur. Als Improvisationsmusiker arbeitet er mit Stimme, Live Electronics und selbstgemachten Instrumenten. Als Komponist hat er hauptsächlich Stücke für seinen Punk-Chor Adachi Tomomi Royal Chorus komponiert. Er führte Stücke von John Cage, Cornelius Cardew, Christian Wolff, Tom Johnson, Dieter Schnebel, TAKAHASHI Yuji, YUASA Joji auf, sowie Stücke die dem Fluxus zugerechnet werden, dazu gehören Uraufführungen, sowie Japan-Premieren von Cages Variations VII, Europera 5, und Waterwalk. Er ist der einzige Interpret von Lautpoesie in Japan und hat Kurt Schwitters‘ Ursonate zum ersten Mal Japan zur Aufführung gebracht. Er hat mehrere Klanginstallationen und Instrumente produziert (z.B.“Tomomin“). Im Bereich von Bühnenmusik hat er mit experimentellen Theatern und Tänzern gearbeitet. Er hat auch viele Konzerte in Japan und Deutschland organisiert, die sich mit experimenteller Musik, Klangkunst, und interdisziplinären Performances befassen. Er ist Gründer des Ensemble for Experimental Music and Theater mit seinen Studenten in Tokyo in 2011. Sie Gruppe arbeitet mit Fluxus-Stücken und zeitgenössischen konzeptuellen Komponist*Innen.
Zusammenarbeit u.a. mit Jaap Blonk, Nicolas Collins, Carl Stone, TAKAHASHI Yuji, SAKATA Akira, ICHIYANAGI Toshi, TANAKA Yumiko, dj sniff, Jerome Noetinger, SUZUKI Akio, Alessandro Bosseti, FURUDATE Tetsuo, Jennifer Walshe, Annette Krebs, Dickson Dee, Zbigniew Karkowski, Johannes Bergmark, Erhart hirt, MAKIGAMI Koichi, Butch Morris, Jon Rose, OTOMO Yoshihide, ITOH Kim, Monika Klingler, IIMURA Takahiko, ISHIDA Takashi. Auftritte in Japan, Europa, USA., Australien. u.a. Tate Modern, IRCAM/Centre Pompidou, Haus der Berliner Festspiele, Akademie der Kuenste Berlin, Waker Art Center, STEIM, Experimental Intermedia, ZKM, Merkin Hall, Ontological-Hysteric Theater, Roulette, Tonic, The National Museum of Art Osaka, Super Deluxe, La Mama Theatre Melbourne, Anthology Film Archives, 21th Century Museum of Contemporary Art Kanazawa und Vooruit. Vorträge an der Tama Art University, Yotsuya Art Studium, School of the Art Institute of Chicago, Mills College, Bard College und London College of Communication. 2012 war er Teilnehmer des Künstlerprogramms des DAAD in Berlin. Seine CDs erschienen auf Naya Records, Tzadik und Omegapoint.

Chie Nagai ist Sängerin und Musikpädagogin mit einem Schwerpunkt auf Neue Musik. Nach dem Studium Gesang an der Musashino Academia Musicae in Tokyo folgte ein Studium in Gesang und elementarer Musikpädagogik an der Musikakademie Kassel. Zusammen mit der Mandolinistin Gertrud Weyhofen hat Sie zuletzt Werke von Yoshinao Kobayashi und Alois Bröder uraufgeführt. Weitere Uraufführungen von Hyunbae Lee und Gabriel Fischer, außerdem Kollaborationen mit Charlotte Seither und Christian Wolff. Als Improvisationsmusikerin Zusammenarbeit mit u.A. Ken Ikeda, Eddie Prévost, Albert Kaul, Makoto Oshiro, Shih-Yang Lee. Mit dem Interrogation Quartet – Ensemble für Experimentelle Kammermusik Kassel trat sie 2018 bei den Tagen Neuer Musik in Weimar auf.


Was heute noch los ist...