Moskitos

Moskitos
Freitag | 14. Juni 2019 | 19:30 Uhr


MOSKITOS
von Lucy Kirkwood

Deutschsprachige Erstaufführung

Shiva tanzt. Über sich den stahlblauen Himmel der Schweiz, unter sich, tief in der Erde, ein System aus Tunneln, die einen gigantischen Ring formen. Shiva tanzt, der indische Gott der Zerstörung, dessen zärtliche Gesten dem Kosmos die Auslöschung verheißen. Eine Statue im Herzen des Europäischen Kernforschungszentrums in Genf; und zu den Füßen des Hindu-Gottes der größte Teilchenbeschleuniger der Welt. Hier jagen Forscher Trillionen von Partikeln durch die Betonröhren und lesen in den Kollisionen und Detonationen die geheime Schrift des Universums. Und so wie die Teilchen ineinanderprallen und Energien freisetzen, die Chaos und Ordnung, Zerfall und Schöpfung erzählen, so prallen zwei Schwestern aufeinander, Jenny und Alice, und dies ist ihre Geschichte: über einen zu genialen Sohn, über dem das Schicksal des ins quantenphysikalische Nirvana entschwundenen Vaters schwebt, eine Großmutter, einst brillante Physikerin, deren Geist aber unter den Fliehkräften der Demenz in Auflösung ist, über die tödlichsten Wesen der Welt, die Moskitos, und ein junges Mädchen, dem das Internet zur Rache dient. Und schließlich Jenny und Alice, Emotion und Ratio, die Angst vor der Wissenschaft und deren Faszination. Die Welt, wie wir sie erleben, ist nicht die Welt, wie sie ist, unsere Sinne erzählen nur Märchen, die uns zu Idioten machen – und gleichzeitig, das ahnte bereits Sokrates: Je mehr wir wissen, desto mehr Fragen produzieren wir und also desto weniger wissen wir. Das gilt für das Teilchen, das die Welt im Innersten zusammenhält, ebenso wie für die Menschen um uns herum. Denn Shiva tanzt.

Zur Stückseite: http://www.staatstheater-kassel.de/programm/a-z/moskitos/