ZwischenDECKundTAPE Doppelkonzert: No King. No Crown. & HÅN

ZwischenDECKundTAPE Doppelkonzert: No King. No Crown. & HÅN
Sonntag | 29. März 2020 | 20:00 Uhr


Ein internationaler Konzertabend, drei Acts, dreimal großartige Popmusik abseits des Mainstreams. No King. No Crown. (Dresden) feiern mit ihrem verspielten Indie-Folk völlig zurecht Erfolge bei Spotify und Youtube. Die Italienerin HÅN berauscht mit sphärischen Songs voller dunkler Schönheit und funkelnder Melodien. Und Support Andrew Paley (USA) zaubert aus Gitarren, Synthesizern und Drumcomputern einen potenziellen Hit nach dem anderen.

No King. No Crown. (D)

Kopf aus, Herz an: eine Einladung an die Seele, die den Ohren leichtfüßig in das Abenteuer folgt. Mit atmosphärischen Beats und berührenden Melodien erzählt die Band No King. No Crown. um den Dresdner René Ahlig von reisenden Gedanken, salziger Einsamkeit und dem, was nach Stürmen zurück bleibt. Aus einem Akustik-Projekt ist eine Band entstanden, die mit ihrem neuen Album „Smoke Signals“ die Suche nach vertrauten Brücken einfühlsam interpretiert. Elf neue Songs, deren Rauchzeichen hörbare und klare Geschichten tragen: von Reisen, Hoffnung, Trauer und Nähe. Davon, wie es sich anfühlt, nicht zu wissen, ob man verzweifelt oder glücklich ist – oder beides zusammen. Die unüberhörbaren Wurzeln in der Akustikmusik sprengen in Kombination mit neuen elektronischen Einflüssen die Grenzen der Sprache und entfachen einen melodischen Flächenbrand. No King. No Crown. zeichnet durch das Zusammenspiel verschiedenster Instrumente und feinfühliger Texte stille Bilder. Für Herz und Kopf.

HÅN (IT)

HÅN blends ethereal pure pop and dark melodies into a nostalgic but captivating mix. Having grown up in a small town near the Garda lake listening to alternative acts such as Radiohead or Enya but fascinated by more straightforward pop, HÅN manages to mix an experimental, dreamy production with melodies that stick to your mind, showing similarities to the likes of Lorde, Aurora or Daughter. Her debut EP was released in December 2017 and anticipated by the singles The Children and 1986, both praised by many international blogs including The Line of Best Fit and Gorilla vs Bear. After a series of live gigs such as Eurosonic 2018, WAVES Vienna, the support to Cigarettes After Sex and Bonobo and the recent participation at Primavera Sound 2019, HÅN has released gymnasion, the first single from her sophomore EP.

Andrew Paley (USA)

Ein Wanderer zwischen den Welten, so könnte man Andrew Paley bezeichnen. Auf der einen Seite die schweißtreibende Post Punk Band The Static Age die vor allem in den Staaten erfolgreich veröffentlicht und tourt und auf der anderen Seite seine behutsam sich im Aufbau befindliche Solokarriere. Soweit keine neue Geschichte, solo aktive Frontmänner gibt es ja nicht wenige, den Unterschied aber macht die Musik. Weit weg von Post Punk oder Lagerfeuerromantik ist es die ungeheuer intime Atmosphäre seiner Songs und der Art sie zu präsentieren die hier die Solo Aktivitäten wirklich rechtfertigt. Dreht man die Anlage ein wenig auf, kann man die Songs und den Raum in dem sie entstanden sind quasi fühlen, man wähnt sich mittendrin, eine Nähe die man erstmal zulassen muss angesichts der auch textlichen Reife und Ausdruckskraft. Wollte man es auf Bekanntes runterbrechen, so könnte man als die sich ergänzenden Grundpfeiler Elliot Smith, Bon Iver und Active Child nennen. Man könnte auch sagen, dass es nicht von ungefähr kommt, dass er mit Garrett Klahn (of Texas is the Reason), Karl Larsson (of Last Days of April), The Lion And The Wolf, Adam Rubenstein (of Chamberlain) tourte. Brüder im Geiste, was musikalische Freiheiten angeht.

Das Konzert findet auf der Studiobühne (Deck 1) des Kulturhaus Dock 4 statt. Das Konzert ist teilbestuhlt.

Einlass: 19 Uhr
Beginn: 20 Uhr

Vorverkauf: 11 Euro (plus Geb.)
Abendkasse: 14 Euro


Was heute noch los ist...